•  
  •  

Unser Gästebuch…

Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

 

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.158.214.111.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
1 entry.
Der Klugscheißer schrieb am 29. August 2017 um 10:43:
Sehr geehrter Herr Schuster, vorab ich komme nicht aus Schweppenhausen, wurde aber darauf aufmerksam gemacht, dass es jemand gibt, der in Heimatkunde nicht informiert zu sein scheint. Den Kern des Hunsrück bilden die Hunsrückhochfläche (400 bis 500 m Höhe) und die Simmerner Mulde. Im Nordwesten wird der Hunsrück von der Mosel und im Osten vom Rhein eingegrenzt. Der nordöstlichste Zipfel wird daher vom Deutschen Eck gebildet. Die Nahe am Rande des Binger Waldes, des Soonwaldes und des Lützelsoon grenzt nach Süden ab. Das Untere Naheland wird nicht zum Hunsrück gerechnet, sondern zum Oberrheinischen Tiefland. Der Idarwald, der Hochwald und der Wildenburger Kopf schließen nach Südwesten an. Hier ist das Obere Nahebergland dem Hunsrück vorgelagert. Osburger Hochwald, Schwarzwälder Hochwald sowie die Saar und die Ruwer begrenzen nach Westen. Die südliche Verlängerung bilden der Westrich und das Nordpfälzer Bergland. Wenn Sie jetzt auf einer Karte nachschauen dann werden Sie feststellen, dass das schöne Schweppenhausen mitten im Hunsrück liegt und somit auch als "Hunsrückgemeinde" bezeichnet werden darf. Das Nahetal erstreckt sich auch in den Hunsrück, somit haben Sie ja nicht ganz unrecht was das Weinbaugebiet angeht aber Weinbaugebiet bedeutet nicht Region. Die Region ist der Hunsrück in dem das Weinbaugebiet "Nahe" liegt. Schöne Grüße Der Klugscheißer

\\

Wolfram Schuster

Sehr geehrte Damen u. Herren,
„der Weinbau hat in der Hunsrückgemeinde“ unter „So schön kann das Dorfleben sein“
Es ist schon interessant wie man ein Weindorf über ein geschnitztes Schild an den Ortseingängen “ Gemeinde “ und jetzt auch noch als Hunsrückgemeinde dekreditieren kann, obwohl immerhin aus dem Weindorf Schweppenhausen schon 3 Naheweinköniginnen hervor gegangen sind.
Jeder Einheimische u. Heimatverbundene weiß, dass auf dem Mittelgebirge Hunsrück kein Wein wächst, also warum soll sich Schweppenhausen mit dem Hunsrück schmücken statt mit dem Weinbaugebiet „Nahe“ zumal der vorbeilaufende Guldenbach in die Nahe mündet.
Es ist beschämend wie unser Weindorf bekannt gemacht wird.
Ich würde mich freuen wenn meine kritische Anmerkung geändert würde.
MfG.